Am Kai

Au Quai ist Am Kai und Am Kai ist Au Quai.

Restaurant Am Kai Hamburg
3. September 2020

Am Kai

Au Quai ist Am Kai und Am Kai ist Au Quai.

Frischer Wind weht durch das seit fast 20 Jahren bestehende Restaurant Au Quai mit neuer Namensfindung, nun „Am Kai“ genannt, mit Inhaber Enzo, Restaurantleiterin Natascha, Sommelier Bernd und schon dort gelerntem Koch Timo Müller.

Herzlich begrüßt werden wir und auf die mehr als großzügige Außenterrasse geführt, deren bezaubernde Elbblick dank Heizstrahlern auch jetzt noch zu genießen ist.

Sowieso eröffnet sich nach und nach die Dimension des großen Restaurants, inklusive Eventlocation, jedoch zurückhaltend und optisch ansprechend mit besonderen Elementen, wie dem tresorartigen Weinschrank, einer Containerwand oder der Glory Lounge mit langem Tisch.

—»Wir essen uns durch die halbe Karte und beginnen mit hausgebackenem Sauerteigbrot, Kartoffelfocaccia mit Olivenöl und Butter mit gebrannten Algen und Sesam.«

Es folgt eine wohlig warme Auster in Kokosnusskohle gebacken mit Wafu Sauce, Kimchi und Sesam. Auf zweierlei Tellern fügen sich schön zusammen eine intensive Altländer Tomate mit Aubergine und Basilikum Kaviar sowie Burratina mit Tomatenstaub und Curry Erdnüssen, immer passend und mitreißend dazu die hervorragenden Weinempfehlungen des Sommeliers, mit denen auch mein kritischer Naturweinfreund glücklich ist.

Drei Vorspeisen im Restaurant Am Kai am Altonaer Fischmarkt in Hamburg

Fein, leicht und frisch zeigt sich das Entenlebereis mit altem Basilikum, marinierten Beeren, Butterscotch Popcorn und geriebenen Haselnüssen. Spielerisch am Tisch zubereitet, wird das würzige Thunfisch Tatar mit XO Sauce, Limettensaft, Teriyaki Sauce, Petersilienwurzel Kimchi und Yuzu Perlen und wird dann in einem Salatblatt als Wrap gegessen.

Die Seezunge ist köstlichst gebettet auf einer Sauerteigschnitte mit eingelegter weißer Beete und Yuzu Hollandaise und Dim Sum ummanteln eine Wildfanggarnele im süßlichen Dashi Sud.

Zuletzt probieren wir noch die Bao Buns mit einer Soft Shell Crab, Pico de Gallo, Gurke, Kimchi Mayonnaise und Korianderkresse bis wir süß unseren herrlichen Abend beenden. Zuckerwatte thront auf einem Sablé mit eingelegter Kirsche, Kokosschaum und -crème, Kaffirlimetten-Koriander-Sorbet und Hanf-Honig-Hippen.

Tausend Dank für einen herrlichen Abend in bester Begleitung, lieber Malte und bitte bald wieder für die zweite Hälfte der Gerichte!


Au Quai Restaurant, Grosse Elbstr. 145 B-D, 22767 Hamburg, Altona-Altstadt, Deutschland, +494038037730, info@amkai.hamburg, amkai.hamburg

Kreuz und quer
Tisch mit Kerze im Restaurant Hobenköök im Oberhafen Hamburg

Hobenköök

Im Areal des Oberhafens herrscht eine besondere Atmosphäre, scheinbar abgeschottet von der Hamburger Innenstadt, mit ruhigem Flair und doch so nah.
MSSC Club, Ready to cook

MSSC Club – Ready to Cook

Erfreulich zu sehen, wie schnell die Gastronomie auf die Corona-Krise mit kreativen Konzepten reagiert.
tulus lotrek, Berlin, Michelinstern, Max Strohe

tulus lotrek*

Wie in einem sehr gemütlichen Wohnzimmer sitzt es sich im tulus lotrek in Berlin Neukölln.
Dorfkrug Sylt

Taste Sylt

Unwirkliche Zeiten, die unsere regelmäßigen Reisen nach Sylt unmöglich machten. Trotzdem hier eine Übersicht aller meiner Empfehlungen nach Orten sortiert auf der schönen, rauhen Insel.
Bootshaus Grill & Bar, Hafencity

Bootshaus Grill & Bar

Ganz still und leise hat sich ein neues, sehr erwähnenswertes Restaurant in die Hafencity geschlichen: Das Bootshaus Grill & Bar.
Geranium in Kopenhagen, drei Michelinsterne

Geranium***

Nach Maaemo in Oslo und Frantzén in Stockholm sehnte ich mich nach dem dänischen Pendant, dem Restaurant Geranium, ebenfalls mit drei Michelin-Sternen prämiert.
Klöster, Zug am Arlberg

Klösterle

Seit über dreißig Jahren fahre ich an den Arlberg zum Skifahren und zum ersten Mal lockt er mich auch kulinarisch.
Restaurant Am Kai Hamburg

Am Kai

Au Quai ist Am Kai und Am Kai ist Au Quai.
Maaemo

Maaemo***

Ein Jahr lang war es mir vergönnt in Oslo, genauer Grünerløkka zu leben und am schönen Gardermoen Flughafen zu arbeiten.
About last night

Lighten up your lockdown

Wie befürchtet, ist der Lockdown eingetreten und wie letztes Mal sehr schmerzhaft für die Gastronomie.

Food in Zeiten der Quarantäne

Unvorstellbare Zeiten, in denen wir uns gerade befinden, eingeschränkt von alltäglich gewohnten Freiheiten und durch notwendige Quarantäne zu Hause.
Liberté Hamburg

Liberté

Diesig scheint es über Hamburg, die beleuchtete Blohm & Voss Werft und Abramotwitschs Yacht und schon von der Fischauktionshalle aus zeigt sich das Liberté, gemütliche Lichter in der Elbe reflektierend.
Milanese

Milanese

Nach einem tränenreichen Abschied unserer Tochter und der gemeinsamen Zeit am Gardasee tauchen wir in die kulinarischen Welten Mailands ein und sind begeistert.

Lighten up your lockdown

Wie befürchtet, ist der Lockdown eingetreten und wie letztes Mal sehr schmerzhaft für die Gastronomie.

Food in Zeiten der Quarantäne

Unvorstellbare Zeiten, in denen wir uns gerade befinden, eingeschränkt von alltäglich gewohnten Freiheiten und durch notwendige Quarantäne zu Hause.
Liberté Hamburg

Liberté

Diesig scheint es über Hamburg, die beleuchtete Blohm & Voss Werft und Abramotwitschs Yacht und schon von der Fischauktionshalle aus zeigt sich das Liberté, gemütliche Lichter in der Elbe reflektierend.
Milanese

Milanese

Nach einem tränenreichen Abschied unserer Tochter und der gemeinsamen Zeit am Gardasee tauchen wir in die kulinarischen Welten Mailands ein und sind begeistert.
Contemporary Kitchen Tom Reichstein Contemporary Hamburg

Contemporary Kitchen

Einen besonders schönen Abend hatten wir am Samstag in dem Pop-Up Restaurant der Galerie Tom Reichstein Contemporary.