TasteTwelve 2021

Seit zehn Jahren nutze und verschenke ich häufig, das jedes Jahr neu erscheinende und hübsch in Leinen gebundene TasteTwelve-Buch.

4. Dezember 2020

TasteTwelve 2021

Seit zehn Jahren nutze und verschenke ich häufig, das jedes Jahr neu erscheinende und hübsch in Leinen gebundene TasteTwelve-Buch, momentan in sieben Städten vertreten.

Dieses Jahr grün gefärbt und immer noch einige meine liebsten Restaurants in Hamburg versammelnd, sammle ich wiederum fleißig Stempel und Notizen der einzelnen Besuche.

— »Denn jedes der zwölf teilnehmenden Restaurants lädt bei einem Abendessen in Zweisamkeit zu einem der beiden Hauptgänge ein.«

Im besten Fall ist der Kauf des Buches also schon durch einen Restaurantbesuch wieder ausgeglichen. Bei meiner ständigen Suche nach neuen Restaurants, schaffe ich es sehr selten häufiger dieselben zu besuchen, mit Ausnahme tatsächlich von Einigen in jenem Buch.

Eine ganz besondere Atmosphäre herrscht im Kinfelts in der Hafencity, untermalt mit hervorragendem Essen und der Elbphilharmonie als Nachbarin und nach dem Heimatjuwel in Eimsbüttel habe ich schon längst wieder Sehnsucht, viel zu lange war ich nicht mehr da.

Zur gemütlichen Winterzeit passt das traditionsreiche Cölln’s in der Hamburger Innenstadt, immer köstlich und lebendig liebe ich die XO Seafoodbar in der Paul-Roosen-Straße und das Jellyfish in der Weidenallee  hat uns auch während des Lockdowns bestens verköstigt .

Kinfelts | XO Seafoodbar | Jellyfish

Diesmal sind mir zwei der Restaurants komplett unbekannt, so dass ich dem Fang & Feld in der Elbphilharmonie und dem La Sepia dringend einen Besuch abstatten möchte, sobald wieder möglich.

— »Ein guter Grund mein TasteTwelve-Buch mal wieder zu nutzen und ein besseres Geschenk für ähnlich leidenschaftliche Essengeher wie mich, gibt es kaum.«

Die Herausforderung des Ganzen ist nur jedes Jahr wieder, alle zwölf Restaurants zu besuchen, was uns bisher tatsächlich nicht gelungen ist.

Kreuz und quer

Lighten up your lockdown

Wie befürchtet, ist der Lockdown eingetreten und wie letztes Mal sehr schmerzhaft für die Gastronomie.
XO Seafoodbar, Fabio Haebel, Paul-Roosen-Strasse

XO Seafoodbar

Näher als  in der XO Seafoodbar bin ich dem Vor-Corona-Gefühl bisher nicht gekommen.

Deutsche See x Reishunger

Eine perfekte Symbiose von Fisch und Reis haben Deutsche See und Reishunger mit ihrem Sushi Premium-Set kreiert.
Philipps im Karolinenviertel, Karoviertel

philipps

Sehr spontan kehren wir recht spät am Abend nach viel zu langer Zeit endlich wieder ins philipps im Karolinenviertel ein und haben Glück, den kleinen Tisch an der Garderobe und mit Blick in die Küche zu erwischen.
Hotel Almhof Schneider, Lech am Arlberg

Hotel Almhof Schneider

Richtig erholsam sind Skiferien häufig nicht, zu warm oder zu kalt angezogen, Schleppen von Skiern, Helmen und denen der Kinder. 

Hochzeit auf Immenhof

Trippel trappel, Trippel trappel Pony, über Felder durch die Wälder, kreuz und quer
Frühstück

»Mad« about Kopenhagen

Seit meinen beiden Besuchen dieses Jahr hat sich Kopenhagen zu einer meiner absoluten Lieblingsstädten entwickelt.
Agrikultur

Agrikultur*

Sehr knapp und direkt vom Flughafen in Stockholm werde ich gleich bei dem ersten, mit einem Michelin-Stern prämierten, Restaurant Agrikultur vorbeigebracht.
Blick aus dem Infinity Pool des Hotel Miramonti in Südtirol

Südtirol

Ganz und gar bezaubernd waren unsere zwei Wochen in Italien in den Sommerferien. Allen voran unser Beginn im schönen Südtirol.
About last night

Hochzeit auf Immenhof

Trippel trappel, Trippel trappel Pony, über Felder durch die Wälder, kreuz und quer

hæbel

Alles neu macht das hæbel. Nach einer Lockdown bedingten sechsmonatigen Pause erstrahlt das kleine Restaurant in der Paul-Roosen-Straße in neuem Glanz.

Alchemist**

Sobald ich vor dem Restaurant Alchemist stehe, öffnet sich wie von Zauberhand die mächtige Eisentür.

Kitsch

Ich muss gestehen, ich mag Musicals wie Rent, Aida oder Elisabeth. Letzteres kam mir nun zu Gute bei der Namenserklärung des Restaurants Kitsch. Denn jener Name stammt aus der Robinson Club-Vergangenheit des Eigentümers Christian, der drei Jahre lang die Rolle des Luchenis und somit das Lied „Kitsch“ mehr als verinnerlicht hat.

Hochzeit auf Immenhof

Trippel trappel, Trippel trappel Pony, über Felder durch die Wälder, kreuz und quer

hæbel

Alles neu macht das hæbel. Nach einer Lockdown bedingten sechsmonatigen Pause erstrahlt das kleine Restaurant in der Paul-Roosen-Straße in neuem Glanz.

Alchemist**

Sobald ich vor dem Restaurant Alchemist stehe, öffnet sich wie von Zauberhand die mächtige Eisentür.

Kitsch

Ich muss gestehen, ich mag Musicals wie Rent, Aida oder Elisabeth. Letzteres kam mir nun zu Gute bei der Namenserklärung des Restaurants Kitsch. Denn jener Name stammt aus der Robinson Club-Vergangenheit des Eigentümers Christian, der drei Jahre lang die Rolle des Luchenis und somit das Lied „Kitsch“ mehr als verinnerlicht hat.

Cölln’s

Sehr gut kann man sich das Cölln’s in der Innenstadt noch im Jahre 1760 vorstellen. Eine Luke zum Hinauswerfen der Austernschalen und das älteste Telefon Deutschlands bezeugen dies ebenso wie die exklusive Abgeschiedenheit der Nischen des Restaurants, zum Austauschen von Geschäftlichem oder anderen Vertraulichkeiten, in denen nur geklingelt werden muss, um etwas nachzubestellen.