The Lesser Panda Ramen

Alles an der gar nicht mehr so neuen Location von The Lesser Panda Ramen im Karolinenviertel lädt zum Wohlfühlen ein.

Weckgläser im The Lesser Panda Ramen im Karoviertel in Hamburg
27. Oktober 2019

The Lesser Panda Ramen

Alles an der gar nicht mehr so neuen Location von The Lesser Panda Ramen im Karolinenviertel lädt zum Wohlfühlen ein.

Warm und gemütlich sitzen wir zwischen eingewecktem Obst und Gemüse und inmitten einer fröhlichen Fülle aufgrund verständlich großer Beliebtheit.

Wir beginnen mit einem so genannten Umami Tatar, dass durch handgeschnittenes Rind von der Bioland Fleischerei Fricke, gebeizt und mariniert mit Yuzu Mayonnaise und vereint mit Alge, fermentierten Fisch, Ei, Reis-Chips und groben Salzkörnern seinem Namen alle Ehre macht. Nicht weniger Umami-gleich, d.h. wohlig auffangend, das Grilled Cheese Sandwich aus Weizenbrot von der Bäckerei Gaues, gegrillt mit Cheddar und Pagé du Nord Käse, geschmortem Schweinebauch, eingelegten Champignons, gefriergetrockneten Tomaten, Shitake-Miso-Mayonnaise und Schnittlauch.

— »Als Ramen nehme ich die scharfe Variante des Hatcho Miso Ramen.«

Hausgemachte Pandastyle Ramen Nudeln aus Demeter-Weizen und Dinkel, dazu Brühe aus Hühnern vom Bauckhof und Ichiban Dashi, gewürzt mit zwei Jahre in Zedernholzfässern gereiftem Hatcho Miso, Chashu Porkbelly, fermentiertem Kimchi, Radieschensprossen, Frühlingszwiebeln, Aji Tamago (Demeter-Ei in Soja-Marin-Marinade) und Nori-Sansho-Pfeffer-Öl und wunderbar pikant durch das zusätzliche Öl aus geröstetem Knoblauch und fermentierten Habaneros und japanischem goldenen Sesam.

Schon die Beschreibung der liebevollen und aufwendigen Zubereitung verrät einiges über das fein sämige Gericht, mit genau der richtigen Festigkeit der Ramen und kräftigen Intensität aller Aromen. Auch süß vermag uns Florian Ridder zu begeistern. Safran-Karamell-Eis, Honig-Joghurt-Vanille-Schaum, eingelegte Pflaumen, Zitronenschalen-Crème, goldener Sesam und Walnuss-Schokoladen-Brownie vereinen alle Komponenten, die ein sehr gutes Dessert ausmachen.

Ich dachte immer, ich wäre kein Ramen-Fan. Doch hier stimmt einfach alles.


The Lesser Panda Ramen, Karolinenstr. 32, 20357 Hamburg, Deutschland, Karoviertel, +494072376180, mail@lesser-panda-ramen.de, lesser-panda-ramen.de

Klein und fein
Bistro Carmagnole im Schanzenviertel

Bistro Carmagnole

Viel zu lange war ich nicht mehr in dem kleinen, rummeligen und warmen Bistro Carmagnole in der Schanze, und dabei gibt es einem gleich das Gefühl, man war erst vor kurzem hier.
Restaurant HACO, St. Pauli, Björn Juhnke

Restaurant HACO

Wow! Was für eine unerwartete und dadurch umso erfreulichere Überraschung.
Weinflaschen auf dem Tresen im Restaurant kaalia in Hamburg

kaalia

Bisher ging ich davon aus, eine fast komplette Übersicht über alle Restaurants in Hamburg zu haben, doch nun ist eines fast sechs Jahre unbemerkt geblieben.
Klinker, Hoheluft

Klinker

Vertraut und gut aufgehoben fühlen wir uns wie immer gleich im Restaurant Klinker, in einer Ecke umrahmt von tafelgrüner Wand, goldenen Akzenten, beleuchtet von Mondgleichen Lampen und mit Blick auf Bar und erhabene Küche.
XO Seafoodbar, Fabio Haebel, Paul-Roosen-Strasse

XO Seafoodbar

Näher als  in der XO Seafoodbar bin ich dem Vor-Corona-Gefühl bisher nicht gekommen.
haebel, Affenfaustgalerie, Paul-Roosen-Strasse

hæbel

Zweieinhalb Jahre ist mein letzter ausführlicher Bericht über mein Lieblingsrestaurant hæbel in der Paul-Roosen-Straße her.
Weinflaschen auf dem Tresen im Restaurant kaalia in Hamburg

kaalia

Bisher ging ich davon aus, eine fast komplette Übersicht über alle Restaurants in Hamburg zu haben, doch nun ist eines fast sechs Jahre unbemerkt geblieben.
Philipps im Karolinenviertel, Karoviertel

philipps

Sehr spontan kehren wir recht spät am Abend nach viel zu langer Zeit endlich wieder ins philipps im Karolinenviertel ein und haben Glück, den kleinen Tisch an der Garderobe und mit Blick in die Küche zu erwischen.
Bootshaus Grill & Bar, Hafencity

Bootshaus Grill & Bar

Ganz still und leise hat sich ein neues, sehr erwähnenswertes Restaurant in die Hafencity geschlichen: Das Bootshaus Grill & Bar.
About last night

Söl’ring Hof

Gleich bei Ankunft werden wir herzlichst von dem frischen ganzheitlichen Gastgeber und Chefkoch des Söl’ring Hofs Jan-Philipp Berner begrüßt. Locker und unverkrampft und wir überglücklich, dass wir dank Warteliste noch einen der begehrten Tische ergattert haben. Besser könnten unsere bezaubernden Sommerferien nicht enden.

faelt*

Ein Eis aus Frankfurter Kräutern in kalter Kartoffelsuppe, -cumble und Leinöl erfrischt uns begrüßend knusprig und fein im Restaurant faelt in Berlin Schönefeld. Reduziert skandinavisch wirkt der kleine Raum mit offener Küche, deren Anbindung gleich Gemütlichkeit ausstrahlt.

Klinkerbar

Auch in der kleinen Klinkerbar im Eppendorfer Weg fühlen wir uns ganz genauso gut behütet wie im Klinker selbst. Weinflaschen und Blumen schimmern im Kerzenlicht auf rustikalen Holztischen vor der einladend bläulichen Wand, gegenüber Leichtigkeit mit Gold angehauchten Vögeln und Tischchen direkt im Fenster. 

Mutterland

Beeindruckend vergrößert hat sich das Mutterland Stammhaus, als eine Kombination aus Restaurant mit Bar, Feinkosthandel und gläserner Chocolaterie.

Söl’ring Hof

Gleich bei Ankunft werden wir herzlichst von dem frischen ganzheitlichen Gastgeber und Chefkoch des Söl’ring Hofs Jan-Philipp Berner begrüßt. Locker und unverkrampft und wir überglücklich, dass wir dank Warteliste noch einen der begehrten Tische ergattert haben. Besser könnten unsere bezaubernden Sommerferien nicht enden.

faelt*

Ein Eis aus Frankfurter Kräutern in kalter Kartoffelsuppe, -cumble und Leinöl erfrischt uns begrüßend knusprig und fein im Restaurant faelt in Berlin Schönefeld. Reduziert skandinavisch wirkt der kleine Raum mit offener Küche, deren Anbindung gleich Gemütlichkeit ausstrahlt.

Klinkerbar

Auch in der kleinen Klinkerbar im Eppendorfer Weg fühlen wir uns ganz genauso gut behütet wie im Klinker selbst. Weinflaschen und Blumen schimmern im Kerzenlicht auf rustikalen Holztischen vor der einladend bläulichen Wand, gegenüber Leichtigkeit mit Gold angehauchten Vögeln und Tischchen direkt im Fenster. 

Mutterland

Beeindruckend vergrößert hat sich das Mutterland Stammhaus, als eine Kombination aus Restaurant mit Bar, Feinkosthandel und gläserner Chocolaterie.

Oma Wilma

Nach 186 Tagen ohne einen Besuch in einem Restaurant durften wir dank der Modellregion auf Sylt, endlich wieder essen gehen.