faelt*

Ein Eis aus Frankfurter Kräutern in kalter Kartoffelsuppe, -cumble und Leinöl erfrischt uns begrüßend knusprig und fein im Restaurant faelt in Berlin Schönefeld. Reduziert skandinavisch wirkt der kleine Raum mit offener Küche, deren Anbindung gleich Gemütlichkeit ausstrahlt.

faelt*

Ein Eis aus Frankfurter Kräutern in kalter Kartoffelsuppe, -cumble und Leinöl erfrischt uns begrüßend knusprig und fein im Restaurant faelt in Berlin Schönefeld. Reduziert skandinavisch wirkt der kleine Raum mit offener Küche, deren Anbindung gleich Gemütlichkeit ausstrahlt.

Seit 1. Oktober letzten Jahres eröffnet, wechselt das so nachhaltig wie möglich gehaltene Menü monatlich, bedarf im Juli wenig Fleisch und Fisch, was auch meine latent vegetarisch veranlagte, Sternegastronomie kritisch gegenüberstehende Schwester begeistern lässt. Wir haben das Glück, dass Björn Swanson und Team diesen Monat unter anderem auf Blumenkohl und eine Käsestulle Lust haben.

Besagter Blumenkohl ist hier püriert und frisch blanchiert nebst Pflaume, Brotcrumble und geräucherten, mit Misolack glasierten Aal in selbigen Sud und Petersilie. Unvergesslich umfasst ein Brot und Butter Gang, der mit ausgebackenem Pfannkuchenteig und geräucherter Zwiebelbutter einvernehmlich begeistert.

Kartoffel & Grüne Soße | Aal & Blumenkohl | Pfifferlinge & Bergkäse

Geschmacklich eingefangene Heimatgefühle präsentiert die mit Pfifferlingen gefüllte Maultasche mit gratiniertem Bergkäse in einem Pilzsud. Gemütlich muss es dort sein, wo Sous Chef Lukas herkommt.

Kühl erfrischt zwischendurch der in Rote Bete eingelegte Granny Smith mit einem Granité aus saurer Gurke und Dillöl, gefolgt von dem Hauptgang des Selleries in Salzteig gebacken mit Tomatenchutney, BBQ Nektarine und Lammragout. Umami pur bietet die erwähnte Käsestulle aus einem in Nussbutter gebratenen Tramezzini belegt mit Sauerkraut und -püree, frischen Radieschen sowie großzügig darüber gehobelten fünf Jahre alten Gouda.

Ein eindeutiges Upgrade zu Erdbeeren mit Sahne bietet die geschlagene Sahne mit kandierten Erdbeeren, Thaibasilikumöl, Zitronenbasilikum und Buttermilcheis. Holunderblütenessig-Baiser, süß eingelegte Gurke, Clotted Cream, Zitronenschale und -saft verabschieden uns in eine wunderbare in Nacht Berlin.

Sellerie & BBQ Pfirsich | Sauerkraut & Gouda | Erdbeeren & Buttermilch | Eiweiß & Essig

faelt, Vorbergstr. 10a, 10823 Berlin, Schöneberg, Deutschland, +4916093277462, booking@faelt.de,  faelt.de 

Berlin
Restaurant einsunternull Berlin

einsunternull*

Ewig ist mein erster Besuch in dem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant einsunternull in Berlin Mitte her und da seit etwas über einem Jahr nun Silvio Pfeufer selbiges bekocht, war es wieder an der Zeit.
CODA Berlin

CODA*

Meine Liebe zu Berlin wurde nach den letzten Tagen in meiner Studentenstadt tatsächlich noch kulinarisch gekrönt und zwar im CODA Dessert Dining & Bar.
Tim Raue in Berlin, Michelinsterne

Tim Raue**

Selten bin ich von einem Restaurantbesuch so beglückt und begeistert, wie von Tim Raue in Berlin. So sehr, dass wir uns gleich fragen, wann wir zurückkehren können.
Cordo, Berlin,

Cordo*

Zweimal hatte ich schon im Restaurant Cordo reserviert und aufgrund von Corona immer absagen müssen.
Cordo, Berlin,

Cordo*

Zweimal hatte ich schon im Restaurant Cordo reserviert und aufgrund von Corona immer absagen müssen.
CODA Berlin

CODA*

Meine Liebe zu Berlin wurde nach den letzten Tagen in meiner Studentenstadt tatsächlich noch kulinarisch gekrönt und zwar im CODA Dessert Dining & Bar.

Cookies Cream*

Von Hamburg nach Berlin sind wir am Valentinstag zumindest kulinarisch in das Cookies Cream gereist.
Restaurant Shiori Berlin

Shiori

Einen Abend alleine in Berlin, und ich hätte mir kein besseres Restaurant als das Shiori aussuchen können.
Restaurant einsunternull Berlin

einsunternull*

Ewig ist mein erster Besuch in dem mit einem Michelin-Stern ausgezeichneten Restaurant einsunternull in Berlin Mitte her und da seit etwas über einem Jahr nun Silvio Pfeufer selbiges bekocht, war es wieder an der Zeit.
About last night

Söl’ring Hof

Gleich bei Ankunft werden wir herzlichst von dem frischen ganzheitlichen Gastgeber und Chefkoch des Söl’ring Hofs Jan-Philipp Berner begrüßt. Locker und unverkrampft und wir überglücklich, dass wir dank Warteliste noch einen der begehrten Tische ergattert haben. Besser könnten unsere bezaubernden Sommerferien nicht enden.

faelt*

Ein Eis aus Frankfurter Kräutern in kalter Kartoffelsuppe, -cumble und Leinöl erfrischt uns begrüßend knusprig und fein im Restaurant faelt in Berlin Schönefeld. Reduziert skandinavisch wirkt der kleine Raum mit offener Küche, deren Anbindung gleich Gemütlichkeit ausstrahlt.

Klinkerbar

Auch in der kleinen Klinkerbar im Eppendorfer Weg fühlen wir uns ganz genauso gut behütet wie im Klinker selbst. Weinflaschen und Blumen schimmern im Kerzenlicht auf rustikalen Holztischen vor der einladend bläulichen Wand, gegenüber Leichtigkeit mit Gold angehauchten Vögeln und Tischchen direkt im Fenster. 

Mutterland

Beeindruckend vergrößert hat sich das Mutterland Stammhaus, als eine Kombination aus Restaurant mit Bar, Feinkosthandel und gläserner Chocolaterie.

Söl’ring Hof

Gleich bei Ankunft werden wir herzlichst von dem frischen ganzheitlichen Gastgeber und Chefkoch des Söl’ring Hofs Jan-Philipp Berner begrüßt. Locker und unverkrampft und wir überglücklich, dass wir dank Warteliste noch einen der begehrten Tische ergattert haben. Besser könnten unsere bezaubernden Sommerferien nicht enden.

faelt*

Ein Eis aus Frankfurter Kräutern in kalter Kartoffelsuppe, -cumble und Leinöl erfrischt uns begrüßend knusprig und fein im Restaurant faelt in Berlin Schönefeld. Reduziert skandinavisch wirkt der kleine Raum mit offener Küche, deren Anbindung gleich Gemütlichkeit ausstrahlt.

Klinkerbar

Auch in der kleinen Klinkerbar im Eppendorfer Weg fühlen wir uns ganz genauso gut behütet wie im Klinker selbst. Weinflaschen und Blumen schimmern im Kerzenlicht auf rustikalen Holztischen vor der einladend bläulichen Wand, gegenüber Leichtigkeit mit Gold angehauchten Vögeln und Tischchen direkt im Fenster. 

Mutterland

Beeindruckend vergrößert hat sich das Mutterland Stammhaus, als eine Kombination aus Restaurant mit Bar, Feinkosthandel und gläserner Chocolaterie.

Oma Wilma

Nach 186 Tagen ohne einen Besuch in einem Restaurant durften wir dank der Modellregion auf Sylt, endlich wieder essen gehen.