Skip to main content

Hygge

Das Hygge umfasst nicht nur große Gemütlichkeit, sondern steht in Hamburg für mehr als ein einladendes Restaurant und einen kunterbunten Hofladen. More to come…

Hygge

In dem ehemaligen Gewächshaus der Gärtnerei Cords in Nienstedten befindet sich „Hygge the farm“. Ein Hofladen mit eigenen Beeten und verlockender Abwechslung.

—»Wunderschön einladend und dekorativ die Kürbisse auf Strohballen und fresh urban food.«

Zusätzlich zu dem kunterbunten, saisonalen Gemüse ist ganz neu Sauerteigbrot von Bread. dazugekommen, welches ich schon lange und gerne kaufe, ebenso Käse von Jamei Laibspeis und Eis von Milk Made Ice Cream. Hygge selbst bedient mit eingeweckten Pastasaucen, Suppen, Honig oder Wein und erweitert sich ständig, samstags immer mit verschiedensten Verköstigungen.

Auch in dem gleichnamigen Restaurant ist der Name Programm, denn gemütlicher wird es wohl nicht mehr. Gut besucht und warm beleuchtet, unterstreicht viel Holz, Kamin und Ledersofas das große Geborgenheitsgefühl im Hygge.

Wir werden herzlich von Chef Sommelier Lennart Wenk willkommen geheißen und beraten. Frisches Landbrot und leicht gesalzene Butter begrüßen vor der gebeizten Island Forelle mit Kaviar, unterschiedlichem Blumenkohl, auch gerieben, Kräuteröl in einem Röstzwiebelsud, der fein süßlich der Salzigkeit gegenübersteht und am liebsten pur gelöffelt werden möchte.

Im Anschluss teilen wir uns Ossobucco vom Linumer Wiesenkalb mit Parmesantagliatelle und gegrillter Focaccia. Ein fruchtig, kräftiger Sud und so viel Fleisch, dass wir am nächsten Tag zu Hause noch etwas davon haben.

Gebeizte Island Forelle | Ossobucco | Buttermilch Delice

Zum Dessert ziehen wir direkt vor den Kamin in zwei fast versinkende Sessel. Begleitend genieße ich ein Buttermilch Delice mit Sanddorn Sorbet, Honig und Valrhona Dulcey.

Eine spannende Küche von Chefkoch Thomas Nerlich, die meine Begeisterung von „Hygge the farm“ nur noch vergößert.


Hygge the farm, Cordsstr. 5, 22609 Hamburg, Nienstedten, Deutschland, +494082244922info@hygge-farm.de, hygge-thefarm.com

Hygge, Baron-Voght-Str. 179, 22607 Hamburg, Klein Flottbek, Deutschland, +494082274160, info@landhaus-flottbek.dehygge-hamburg.de

Kreuz und quer
Frühstück

»Mad« about Kopenhagen

Seit meinen beiden Besuchen dieses Jahr hat sich Kopenhagen zu einer meiner absoluten Lieblingsstädten entwickelt.

Lanserhof

Eine Woche nur für mich. Besinnend, entgiftend und bereichernd.

hæbel*

So zierlich das 16-Plätzige hæbel, so auch die filigranen 15 Gänge von Kevin Bürmann und Team.

Kitchen Guerilla

Mit Muschelrock Vol. XIII wurden die neuen Räumlichkeiten von Kitchen Guerilla eingeweiht.

The Fontenay

Ein großes Urlaubsgefühl hat mir das The Fontenay beschert.

Castello di Reschio

Bedingungslose, unaufgeregte Perfektion im Castello di Reschio, so dass es sehr schwierig wird, jemals wieder woanders hinfahren zu wollen.

São Lourenço do Barrocal

Einen bezaubernden Fleck haben wir mit dem São Lourenço do Barrocal im Landesinneren Portugals entdeckt.

meraki

meraki – to do something with soul, creativity and love

Das James

Wunderbar ansprechend, ist jeder Bereich des alten Marinegebäudes dank erhaltenen Industriecharme, optisch sehr gelungen, überzeugt das Hotel mit einem riesigen Angebot.
About last night

arc

Ein Sauerteig namens Herbert, Rhabarberblüten von einem Foodscout gesucht, Saiblingshaut mit Schokolade überzogen und insgesamt zehn herausragende Gänge umfasst die drei Jungs von arc.

The Fontenay

Ein großes Urlaubsgefühl hat mir das The Fontenay beschert.

kropkå

„Irgendwann mache ich meinen eigenen Laden auf!“

Hotel Heimhude

Ich liebe Urlaub in der eigenen Stadt.

arc

Ein Sauerteig namens Herbert, Rhabarberblüten von einem Foodscout gesucht, Saiblingshaut mit Schokolade überzogen und insgesamt zehn herausragende Gänge umfasst die drei Jungs von arc.

The Fontenay

Ein großes Urlaubsgefühl hat mir das The Fontenay beschert.

kropkå

„Irgendwann mache ich meinen eigenen Laden auf!“

Hotel Heimhude

Ich liebe Urlaub in der eigenen Stadt.

Am Arlberg

Einmal im Jahr esse ich mich durch den Arlberg- was für ein genussvolles Glück.