Hotel Almhof Schneider

Richtig erholsam sind Skiferien häufig nicht, zu warm oder zu kalt angezogen, Schleppen von Skiern, Helmen und denen der Kinder. 

Hotel Almhof Schneider, Lech am Arlberg
21. Dezember 2019

Hotel Almhof Schneider

Richtig erholsam sind Skiferien häufig nicht, zu warm oder zu kalt angezogen, Schleppen von Skiern, Helmen und denen der Kinder.

Dieses Mal allerdings hat das wunderschöne Hotel Almhof Schneider in Lech am Arlberg dazu beigetragen, dass wir es so sehr genossen haben und am liebsten länger geblieben wären.

Persönlich geführt von Familie Schneider, balanciert das Hotel traditionsreiche Gemütlichkeit mit moderner Kunst, Architektur und naturnahen Materialien.

— »Kinderfreundlichkeit merkt man ehrlich an allen Seiten, nicht nur im schönen Kinderclub.«

Das Frühstückbuffet ist ein Traum, vor allem der zu bestellende Avocado Toast mit pochiertem Ei oder die frisch aufgeschnittene Mango mit Limette und auch auf jegliche andere Wünsche des Gastes wird eingegangen. Ebenso schön ist es mittags auf der Sonnenterrasse bei strahlendem Sonnenschein und einem deftigen Käsefondue oder à la Carte mit Salattheke und köstlichen Hafer- oder Schokoladenkeksen.

Nach einem anrührenden Anfeuern unserer Kinder während des Skirennens zeigt sich der Spa des Hotels weiterhin kinderfreundlich, so dass die ganze Familie in jegliche Bereiche darf. Über dem großen Pool hängen Ringe zur Unterstützung der körperlichen Leichtigkeit, nebenan ein Becken zum Aufwärmen mit verschneitem Oberlicht und mit Yoga und entspannenden Anwendungen lässt sich auch hier viel Zeit verbringen.

— »Am Abend kommen wir erneut in den Genuss eines abwechslungsreichen Salatbuffets, an dem mir insbesondere die Rote Beete mit Ziegenkäse und Pinienkerne oder gebratene Melone mit selbigen in Erinnerung geblieben ist.«

Anschließend gibt es ein Fünf-Gänge Menü und eines extra für Kinder. Mehr als begeistert sind unsere von dem Zuckerwatten Nachtisch und zu schön, dass wir mittlerweile alle gemeinsam essen können, während vor dem Fenster die Schneeraupen die Pisten beleuchten. Langsam löse ich mich von dem Druck meiner frühkindlichen Skiferien und freue mich schon jetzt auf nächstes Jahr im Almhof Schneider.


Hotel Almhof Schneider, Tannberg 59, 6764 Lech am Arlberg, Vorarlberg, Österreich, +4355833500, info@almhof.at, Almhof.at

Kreuz und quer
Frühstück

»Mad« about Kopenhagen

Seit meinen beiden Besuchen dieses Jahr hat sich Kopenhagen zu einer meiner absoluten Lieblingsstädten entwickelt.

Bau in the Box***

Beeindruckenden Genuss liefert Christian Bau mit seiner „Bau in the Box“ und vier Gängen, die überzeugender nicht sein könnten.
Restaurant XO Seafoodbar Hamburg

XO Seafoodbar

Die neue Karte der XO Seafoodbar von Fabio Haebel hat auch mich endlich wieder nach St. Pauli gelockt, immer umgeben von einer unkomplizierten Lässigkeit und ansteckend guter Stimmung und Musik. 
100200 Kitchen, Rothenburgsort, Thomas Imbusch

Wasser & Salz

Unvergleichlich und bereichernd ist jeder Abend im Restaurant 100/200* in Rothenburgsort.
bianc, Hafencity, Matteo Ferrantino

bianc**

Ein absolut kulinarisches Highlight gegen Ende des Jahres war für mich mit Abstand das kürzlich eröffnete bianc in der Hafencity.

Gutsküche

Passend zu der frühlingshaften Luft habe ich mir ein Stück Landleben mit der Frühlingsbox der Gutsküche geholt. 
Salt and Silver, St. Pauli

Salt & Silver x2

In zehn Jahren kulinarisch um die Welt ist das Credo der beiden Salt & Silver Jungs
Cozy und Jo.

Frühling, Sommer, Herbst und immer

Ich liebe Hotels. Dieses Aufgeräumte, die weiß bezogenen Betten mit ihren vielen Kissen, flauschige Bademäntel, Roomservice und diese Ruhe.

Ebbe und Food

Natürlich verschonte Corona auch Sylt nicht mit dem Beherbergungsverbot im Lockdown und der zwangsweisen Schließung von Restaurants. Letztere haben sich einen Weg überlegt, ihre Gäste trotzdem noch zu verköstigen. Hier eine Übersicht, von Norden nach Süden gegessen.
About last night

Tante Fichte

Schon lange auf meiner Berlin Liste und von vielen Gastronomen empfohlen, war es dringend an der Zeit, der Tante Fichte einen Besuch abzustatten.

Raus, raus, raus

Regen prasselt auf das Dach, sonst Stille.

Louis,Thomas und ich

Von der Alster an die Elbe hat mich das Hotel Louis C. Jacob gezogen und sehr zu Hause durfte ich mich fühlen.

Frühling, Sommer, Herbst und immer

Ich liebe Hotels. Dieses Aufgeräumte, die weiß bezogenen Betten mit ihren vielen Kissen, flauschige Bademäntel, Roomservice und diese Ruhe.

Tante Fichte

Schon lange auf meiner Berlin Liste und von vielen Gastronomen empfohlen, war es dringend an der Zeit, der Tante Fichte einen Besuch abzustatten.

Raus, raus, raus

Regen prasselt auf das Dach, sonst Stille.

Louis,Thomas und ich

Von der Alster an die Elbe hat mich das Hotel Louis C. Jacob gezogen und sehr zu Hause durfte ich mich fühlen.

Frühling, Sommer, Herbst und immer

Ich liebe Hotels. Dieses Aufgeräumte, die weiß bezogenen Betten mit ihren vielen Kissen, flauschige Bademäntel, Roomservice und diese Ruhe.

Tohru Nakamura in der Schreiberei**

„Wir schreiben Gerichte“ und zwar in neun Gängen von Tohru Nakamura.