Skip to main content

Hotel Almhof Schneider

Richtig erholsam sind Skiferien häufig nicht, zu warm oder zu kalt angezogen, Schleppen von Skiern, Helmen und denen der Kinder. 

Hotel Almhof Schneider, Lech am Arlberg
21. Dezember 2019

Hotel Almhof Schneider

Richtig erholsam sind Skiferien häufig nicht, zu warm oder zu kalt angezogen, Schleppen von Skiern, Helmen und denen der Kinder.

Dieses Mal allerdings hat das wunderschöne Hotel Almhof Schneider in Lech am Arlberg dazu beigetragen, dass wir es so sehr genossen haben und am liebsten länger geblieben wären.

Persönlich geführt von Familie Schneider, balanciert das Hotel traditionsreiche Gemütlichkeit mit moderner Kunst, Architektur und naturnahen Materialien.

— »Kinderfreundlichkeit merkt man ehrlich an allen Seiten, nicht nur im schönen Kinderclub.«

Das Frühstückbuffet ist ein Traum, vor allem der zu bestellende Avocado Toast mit pochiertem Ei oder die frisch aufgeschnittene Mango mit Limette und auch auf jegliche andere Wünsche des Gastes wird eingegangen. Ebenso schön ist es mittags auf der Sonnenterrasse bei strahlendem Sonnenschein und einem deftigen Käsefondue oder à la Carte mit Salattheke und köstlichen Hafer- oder Schokoladenkeksen.

Nach einem anrührenden Anfeuern unserer Kinder während des Skirennens zeigt sich der Spa des Hotels weiterhin kinderfreundlich, so dass die ganze Familie in jegliche Bereiche darf. Über dem großen Pool hängen Ringe zur Unterstützung der körperlichen Leichtigkeit, nebenan ein Becken zum Aufwärmen mit verschneitem Oberlicht und mit Yoga und entspannenden Anwendungen lässt sich auch hier viel Zeit verbringen.

— »Am Abend kommen wir erneut in den Genuss eines abwechslungsreichen Salatbuffets, an dem mir insbesondere die Rote Beete mit Ziegenkäse und Pinienkerne oder gebratene Melone mit selbigen in Erinnerung geblieben ist.«

Anschließend gibt es ein Fünf-Gänge Menü und eines extra für Kinder. Mehr als begeistert sind unsere von dem Zuckerwatten Nachtisch und zu schön, dass wir mittlerweile alle gemeinsam essen können, während vor dem Fenster die Schneeraupen die Pisten beleuchten. Langsam löse ich mich von dem Druck meiner frühkindlichen Skiferien und freue mich schon jetzt auf nächstes Jahr im Almhof Schneider.


Hotel Almhof Schneider, Tannberg 59, 6764 Lech am Arlberg, Vorarlberg, Österreich, +4355833500, info@almhof.at, Almhof.at

Kreuz und quer

Forsthaus Strelitz

Eigentlich ist das Forsthaus Strelitz ein Restaurant mit Übernachtungsmöglichkeit und doch so viel mehr.

Granat

Ganz frisch Ende letzten Jahres wurde während Corona das Restaurant Granat in der lebendigen Ottensener Hauptstraße eröffnet.

Klinkerbar

Auch in der kleinen Klinkerbar im Eppendorfer Weg fühlen wir uns ganz genauso gut behütet wie im Klinker selbst. Weinflaschen und Blumen schimmern im Kerzenlicht auf rustikalen Holztischen vor der einladend bläulichen Wand, gegenüber Leichtigkeit mit Gold angehauchten Vögeln und Tischchen direkt im Fenster. 

Mrs. Robinson’s

Endlich wieder Berlin, endlich Mrs. Robinson‘s, denn mehrfach reserviert hatte ich in den letzten Jahren.

Chef’s Table Rote Wand

Ein Besuch im Chef’s Table in der Roten Wand in Zug am Arlberg ist immer einzigartig und jetzt noch spannender, denn seit Oktober kocht Julian Stieger als neuer Chefkoch mit seinem Team.

Bistro Carmagnole

Einmal mit Heinz Strunk frühstücken, das lässt sich ab jetzt im Bistro Carmagnole zumindest vorstellen. Denn nach gut zehn Jahren hat sich Gründer Alvaro seinen langjährigen Freund und Stammgast als neuen Mitstreiter gesucht.
Rechberg

Ein Wochenende in Zürich

Ein Wochenende in Zürich, einer meiner liebsten Städte, da ich mich dank zwei Jahren dort wie zu Hause fühle. Viel Neues gibt es zu entdecken, Vertrautes zu besuchen und einiges sehr zu empfehlen.

Luce d’Oro

Das Highlight unseres Schloss Elmau Trips, wie könnte es anders sein, war mein Abend in dem mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichneten Luce d’Oro, direkt am Feuer und von Chefkoch Christoph Rainer herzlich begrüßt.

Raus, raus, raus

Regen prasselt auf das Dach, sonst Stille.
About last night

Louis C. Jacob

Eine Hamburgensie in Nienstedten und laut Thomas Martin „seine Heimat“ seit 26 Jahren.

Jellyfish

An kleinen Holztischchen, mit zurückhaltender Kunst hat sich das Jellyfish von Stefan Fäth seit meinem letzten Besuch gewandelt.

Bistro Bar 5

Eine Bar nach einem in einem Hintergarten in der Schanze gehaltenen Walross benannt, das Restaurant hinter dem roten Vorhang und mein momentanes Highlight.

meraki

meraki – to do something with soul, creativity and love

Louis C. Jacob

Eine Hamburgensie in Nienstedten und laut Thomas Martin „seine Heimat“ seit 26 Jahren.

Jellyfish

An kleinen Holztischchen, mit zurückhaltender Kunst hat sich das Jellyfish von Stefan Fäth seit meinem letzten Besuch gewandelt.

Bistro Bar 5

Eine Bar nach einem in einem Hintergarten in der Schanze gehaltenen Walross benannt, das Restaurant hinter dem roten Vorhang und mein momentanes Highlight.

meraki

meraki – to do something with soul, creativity and love

Vom mich Suchen und Finden

Relativ spontan, verloren und unruhig bin ich zu meiner ersten 9-tägigen Panchakarma Kur aufgebrochen, in das Ayurveda Parkschlösschen in Traben-Trabach.