Contemporary Kitchen

Einen besonders schönen Abend hatten wir am Samstag in dem Pop-Up Restaurant der Galerie Tom Reichstein Contemporary.

Contemporary Kitchen Tom Reichstein Contemporary Hamburg
5. Oktober 2020

Contemporary Kitchen

Einen besonders schönen Abend hatten wir am Samstag in dem Pop-Up Restaurant der Galerie Tom Reichstein Contemporary.

Begrüßt und erläuternd an die Kunst geführt von Tom Reichstein, begannen wir mit chinesisch angehauchten Snacks von Michael Mikolajczak und Charly Tischer: Eine süß, sauer, scharfe Peking Suppe, ein Buchweizen Kroepoek mit BBQ Aal und eine Auster mit Kimchisud, Schnittlauchblüten und Kohlrabi.

— »Unter White Cube Full Flavor vereinten sich die Kunst des chinesischen Malers Yang Kailiang und mit Stäbchen essende kulinarische Köstlichkeiten.«

Contemporary Kitchen Tom Reichstein Contemporary Hamburg
White Cube Full Flavor

An unserem, an die Bäume zeigenden Werke angelehnten Tisch bereitete frisch die feine Gelbschwanzmakrele den Anfang, mit roher Gurke und selbigen Granité, Sushis Reis in Oolong Tee gekocht und einer Vinaigrette aus Shiso. Alle Gerichte wurden von Wein aus dem Weinhaus Gröhl und unterschiedlichstem Tee von Paper & Tea begleitet.

Wohlig begeisterten die dünn geschnittenen Kräuterseitlinge mit Pilzdashi, geräucherter Eigelbcrème, Chiliöl, Frühlingszwiebel, gepickelten Zwiebeln und gehobeltem gebeizten Eigelb. Ebenso zum Dahinschmelzen folgte ein Dumpling mit Garnele auf Ragout aus Huhn, Tofu und Wasserspinat mit schwarzem Reisessig, Nussbutterschaum und Röstzwiebelsud.

Contemporary Kitchen Tom Reichstein Contemporary Hamburg
Chinesische Kulinarik und Kunst im Einklang

48 Stunden lang gegart und im Anschluss gegrillt wurde der hervorragende Schweinebauch mit Miso Hollandaise, eingelegter Nashi Birne und Schweinehaut Popcorn. Anschließend wurde das gegrillte Flanksteak begleitet von Five Spice Jus aus gerösteten Hühnerfüßen und Brokkoli Texturen.

Eine als Tarte verarbeitete Schokolade von Original Beans 75% Piura Porcelana sowie als Milchschnitte mit chinesischem Earl Grey läutete süß ein, mit eingelegtem Ingwer und karamellisiertem Mandelkrokant in Astform.

Chinesisches Essen in der Contemporary Kitchen

Ein einmaliger Abend mit der harmonischen Fusion von Kunst des Künstlers Yang Kailiang und Kulinarik und auch zukünftig werden Künstler und Speisen in den Räumlichkeiten der Galerie zueinander finden.


Tom Reichstein Contemporary, Stockmeyerstr. 41, Halle 4J, 20457 Hamburg, Hafencity, Deutschland, +494076752544, eat@contemporarykitchen.de, contemporarykitchen.de

Kreuz und quer

Mrs. Robinson’s

Endlich wieder Berlin, endlich Mrs. Robinson‘s, denn mehrfach reserviert hatte ich in den letzten Jahren.
CODA Berlin

CODA*

Meine Liebe zu Berlin wurde nach den letzten Tagen in meiner Studentenstadt tatsächlich noch kulinarisch gekrönt und zwar im CODA Dessert Dining & Bar.

BATU

Es war einmal ein kleiner Junge und eine Schildkröte, „Bamboo and the Turtle“, ein chinesisches Märchen, welches Pate für das vor 12 Tagen eröffnete BATU im Schanzenviertel steht.
Restaurant Courtier im Weissenhaus

Weissenhaus

Eine herrlichere und unkompliziertere Auszeit als auf Weissenhaus kann ich mir gar nicht vorstellen.
Contemporary Kitchen Tom Reichstein Contemporary Hamburg

Contemporary Kitchen

Einen besonders schönen Abend hatten wir am Samstag in dem Pop-Up Restaurant der Galerie Tom Reichstein Contemporary.

faelt*

Ein Eis aus Frankfurter Kräutern in kalter Kartoffelsuppe, -cumble und Leinöl erfrischt uns begrüßend knusprig und fein im Restaurant faelt in Berlin Schönefeld. Reduziert skandinavisch wirkt der kleine Raum mit offener Küche, deren Anbindung gleich Gemütlichkeit ausstrahlt.

Oma Wilma

Nach 186 Tagen ohne einen Besuch in einem Restaurant durften wir dank der Modellregion auf Sylt, endlich wieder essen gehen.

Cookies Cream*

Von Hamburg nach Berlin sind wir am Valentinstag zumindest kulinarisch in das Cookies Cream gereist.
tulus lotrek, Berlin, Michelinstern, Max Strohe

tulus lotrek*

Wie in einem sehr gemütlichen Wohnzimmer sitzt es sich im tulus lotrek in Berlin Neukölln.
About last night

Tante Fichte

Schon lange auf meiner Berlin Liste und von vielen Gastronomen empfohlen, war es dringend an der Zeit, der Tante Fichte einen Besuch abzustatten.

Raus, raus, raus

Regen prasselt auf das Dach, sonst Stille.

Louis,Thomas und ich

Von der Alster an die Elbe hat mich das Hotel Louis C. Jacob gezogen und sehr zu Hause durfte ich mich fühlen.

Frühling, Sommer, Herbst und immer

Ich liebe Hotels. Dieses Aufgeräumte, die weiß bezogenen Betten mit ihren vielen Kissen, flauschige Bademäntel, Roomservice und diese Ruhe.

Tante Fichte

Schon lange auf meiner Berlin Liste und von vielen Gastronomen empfohlen, war es dringend an der Zeit, der Tante Fichte einen Besuch abzustatten.

Raus, raus, raus

Regen prasselt auf das Dach, sonst Stille.

Louis,Thomas und ich

Von der Alster an die Elbe hat mich das Hotel Louis C. Jacob gezogen und sehr zu Hause durfte ich mich fühlen.

Frühling, Sommer, Herbst und immer

Ich liebe Hotels. Dieses Aufgeräumte, die weiß bezogenen Betten mit ihren vielen Kissen, flauschige Bademäntel, Roomservice und diese Ruhe.

Tohru Nakamura in der Schreiberei**

„Wir schreiben Gerichte“ und zwar in neun Gängen von Tohru Nakamura.