Skip to main content

FrischeParadies

„Das Beste von Allem“, ganz getreu des abendlichen Mottos durfte ich zum allerersten Mal im Frischeparadies essen.

6. Dezember 2022

FrischeParadies

„Das Beste von Allem“, ganz getreu des abendlichen Mottos durfte ich zum allerersten Mal im Frischeparadies essen- am Tresen des kleinen Bistros mit treuen Fans und mir als Neu-Begeisterten.

Schon seit 15 Jahren kocht Küchenchef Ivan Pagel den dortigen Mittagstisch und die themenbedingten Carte Blanche Abende, seit 3 Jahren gemeinsam mit Stellvertreter Wieland. Beide begrüßen herzlich und gehen entspannt in den ersehnten Dialog zwischen Gast und Koch. In liebevoller Nahbarkeit wird das 5-gängige Menü erläutert, ein Exkurs zum Beizen von Eigelb oder der Aufbewahrung von Trüffel gegeben.

Ich habe das große Glück, noch näher kommen zu dürfen. Während des Anrichtens schummle ich mich in die winzige Küche, wo bestes Handwerk vollbracht wird. Höchst merkwürdig und bedauerlich, dass ich hier noch nie gegessen habe.

Wir beginnen mit einer feinen Kartoffelterrine, die durch sanfte Cremigkeit im Inneren mit Schmand und Zweierlei Kaviar überzeugt. Ivans Lieblingssuppe folgt als samtig, intensive Hummerbisque mit Cognac-Sahne, frischen Kräutern und selbigen Öl.

Nach Kaviar und Hummer schließt die Trüffelpasta harmonisch auf mit besagtem, gebeiztem Eigelb und Parmesan-Crunch. Das überaus zarte Rinderfilet vereint sich mit der ungestopften Variante der Stopfleber, Sellerie-Mus und einer Blumenkohl-Haselnuss Mischung.

Genauso köstlich wie die Vorgänger beweist sich die Schokoladen-Tarte mit einem extrem luftigen Mürbeteig, Salzkaramell, getrockneten Himbeeren und Blattgold.

Dringend möchte ich jetzt auch mittags einkehren, denn der Feinkostmarkt dient für manche Gäste auch als gesamte Speisekarte, wenn sie den gefüllten Korb herüberreichen und sagen: „mach was draus“.

Ansonsten perfekt für Kochkurse, Workshops, geschlossene Gesellschaften mit vielfältigen Essstationen oder zu einem der nächsten, herrlich familiären 5-Gänge-Dinner.


Frischeparadies, Große Elbstr. 210, 22767 Hamburg, Fischmarkt, Deutschland, +4940389080, marktleitung-hamburg@frischeparadies.de, frischeparadies.de

Kreuz und quer

Félix

Willkommen heißende Freude herrscht über die eigene Eröffnung des Restaurants Félix in Nienstedten und steckt ganz selbstverständlich an.

Alchemist**

Sobald ich vor dem Restaurant Alchemist stehe, öffnet sich wie von Zauberhand die mächtige Eisentür.

Raus, raus, raus

Regen prasselt auf das Dach, sonst Stille.

Food in Zeiten der Quarantäne

Unvorstellbare Zeiten, in denen wir uns gerade befinden, eingeschränkt von alltäglich gewohnten Freiheiten und durch notwendige Quarantäne zu Hause.
Frühstück

»Mad« about Kopenhagen

Seit meinen beiden Besuchen dieses Jahr hat sich Kopenhagen zu einer meiner absoluten Lieblingsstädten entwickelt.

kiosque.

Von der baegeri zum kiosque, so wandelbar und vielfältig zeigt sich Fabio Haebel.

nest13

Nur eine Stunde von Hamburg entfernt, entlang blühender Rapsfelder und dem Duft nach frisch gemähtem Gras eröffnet sich mit dem nest13 eine andere Welt.

Vom mich Suchen und Finden

Relativ spontan, verloren und unruhig bin ich zu meiner ersten 9-tägigen Panchakarma Kur aufgebrochen, in das Ayurveda Parkschlösschen in Traben-Trabach.
Maaemo

Maaemo***

Ein Jahr lang war es mir vergönnt in Oslo, genauer Grünerløkka zu leben und am schönen Gardermoen Flughafen zu arbeiten.
About last night

kropkå

„Irgendwann mache ich meinen eigenen Laden auf!“

Hotel Heimhude

Ich liebe Urlaub in der eigenen Stadt.

Am Arlberg

Einmal im Jahr esse ich mich durch den Arlberg- was für ein genussvolles Glück.

hæbel*

So zierlich das 16-Plätzige hæbel, so auch die filigranen 15 Gänge von Kevin Bürmann und Team.

kropkå

„Irgendwann mache ich meinen eigenen Laden auf!“

Hotel Heimhude

Ich liebe Urlaub in der eigenen Stadt.

Am Arlberg

Einmal im Jahr esse ich mich durch den Arlberg- was für ein genussvolles Glück.

hæbel*

So zierlich das 16-Plätzige hæbel, so auch die filigranen 15 Gänge von Kevin Bürmann und Team.

ZEIK Mahl hoch 2

Wenn Alexander Wulf und das Team vom TROYKA, Maurizio Oster die Ehre eines Besuchs geben, zieht es mich an dem Abend natürlich wieder ins ZEIK.