FrischeParadies

„Das Beste von Allem“, ganz getreu des abendlichen Mottos durfte ich zum allerersten Mal im Frischeparadies essen.

6. Dezember 2022

FrischeParadies

„Das Beste von Allem“, ganz getreu des abendlichen Mottos durfte ich zum allerersten Mal im Frischeparadies essen- am Tresen des kleinen Bistros mit treuen Fans und mir als Neu-Begeisterten.

Schon seit 15 Jahren kocht Küchenchef Ivan Pagel den dortigen Mittagstisch und die themenbedingten Carte Blanche Abende, seit 3 Jahren gemeinsam mit Stellvertreter Wieland. Beide begrüßen herzlich und gehen entspannt in den ersehnten Dialog zwischen Gast und Koch. In liebevoller Nahbarkeit wird das 5-gängige Menü erläutert, ein Exkurs zum Beizen von Eigelb oder der Aufbewahrung von Trüffel gegeben.

Ich habe das große Glück, noch näher kommen zu dürfen. Während des Anrichtens schummle ich mich in die winzige Küche, wo bestes Handwerk vollbracht wird. Höchst merkwürdig und bedauerlich, dass ich hier noch nie gegessen habe.

Wir beginnen mit einer feinen Kartoffelterrine, die durch sanfte Cremigkeit im Inneren mit Schmand und Zweierlei Kaviar überzeugt. Ivans Lieblingssuppe folgt als samtig, intensive Hummerbisque mit Cognac-Sahne, frischen Kräutern und selbigen Öl.

Nach Kaviar und Hummer schließt die Trüffelpasta harmonisch auf mit besagtem, gebeiztem Eigelb und Parmesan-Crunch. Das überaus zarte Rinderfilet vereint sich mit der ungestopften Variante der Stopfleber, Sellerie-Mus und einer Blumenkohl-Haselnuss Mischung.

Genauso köstlich wie die Vorgänger beweist sich die Schokoladen-Tarte mit einem extrem luftigen Mürbeteig, Salzkaramell, getrockneten Himbeeren und Blattgold.

Dringend möchte ich jetzt auch mittags einkehren, denn der Feinkostmarkt dient für manche Gäste auch als gesamte Speisekarte, wenn sie den gefüllten Korb herüberreichen und sagen: „mach was draus“.

Ansonsten perfekt für Kochkurse, Workshops, geschlossene Gesellschaften mit vielfältigen Essstationen oder zu einem der nächsten, herrlich familiären 5-Gänge-Dinner.


Frischeparadies, Große Elbstr. 210, 22767 Hamburg, Fischmarkt, Deutschland, +4940389080, marktleitung-hamburg@frischeparadies.de, frischeparadies.de

Kreuz und quer
Milanese

Milanese

Nach einem tränenreichen Abschied unserer Tochter und der gemeinsamen Zeit am Gardasee tauchen wir in die kulinarischen Welten Mailands ein und sind begeistert.

Alter Meierhof

Ich erinnere mich nicht, mich jemals so gut aufgehoben gefühlt zu haben wie an den zwei Tagen im Vitalhotel Alter Meierhof, und meine mitreisende Freundin wird mir wohl recht geben.

Gutsküche

Passend zu der frühlingshaften Luft habe ich mir ein Stück Landleben mit der Frühlingsbox der Gutsküche geholt. 

Lakeside*

Der Alsterblick in Fenstern und Spiegeln des Restaurants reflektiert mit den Abendlichtern um die Wette.
Tim Raue in Berlin, Michelinsterne

Tim Raue**

Selten bin ich von einem Restaurantbesuch so beglückt und begeistert, wie von Tim Raue in Berlin. So sehr, dass wir uns gleich fragen, wann wir zurückkehren können.
Restaurant Courtier im Weissenhaus

Weissenhaus

Eine herrlichere und unkompliziertere Auszeit als auf Weissenhaus kann ich mir gar nicht vorstellen.
Maaemo

Maaemo***

Ein Jahr lang war es mir vergönnt in Oslo, genauer Grünerløkka zu leben und am schönen Gardermoen Flughafen zu arbeiten.

São Lourenço do Barrocal

Einen bezaubernden Fleck haben wir mit dem São Lourenço do Barrocal im Landesinneren Portugals entdeckt.
Drilling in Bahrenfeld, Destillerie, Café und Bar

Drilling

Wenn man von der Parkplatz Situation absieht, und abends sollte man auf das Auto sowieso verzichten, ist die Drilling Bar ein ganz besonders schöner Ort, Café, Bar und Destille in einem.
About last night

Leglers

Still und leise hat Max Legler sein Leglers in Ottensen eröffnet.

Maquis

Lichterketten und bodentiefe Fenster umrahmen das kleine Maquis, dessen Name für die Dichte des Waldes, das Grün der Wände und das eigenhändige Sammeln von Pilzen und Maronen steht.

arc

Weit mehr als ein Pop-Up erahnen lassen könnte, mutet das arc Restaurant an, dieses Mal zu Gast im Klinker.

ZEIK*

Stampf, Staub, Püree, Ragout, Schaum, Jus, Eis, Chip, Mus, Gelee, Lack, Crème und Gel sind nur einige der raffinierten Verarbeitung der Produkte im Einklang mit Natur und Rhythmus von Maurizio Oster und Team im ZEIK.

Leglers

Still und leise hat Max Legler sein Leglers in Ottensen eröffnet.

Maquis

Lichterketten und bodentiefe Fenster umrahmen das kleine Maquis, dessen Name für die Dichte des Waldes, das Grün der Wände und das eigenhändige Sammeln von Pilzen und Maronen steht.

arc

Weit mehr als ein Pop-Up erahnen lassen könnte, mutet das arc Restaurant an, dieses Mal zu Gast im Klinker.

ZEIK*

Stampf, Staub, Püree, Ragout, Schaum, Jus, Eis, Chip, Mus, Gelee, Lack, Crème und Gel sind nur einige der raffinierten Verarbeitung der Produkte im Einklang mit Natur und Rhythmus von Maurizio Oster und Team im ZEIK.

Möstel

„Wo würden wir gerne essen gehen“, und mit dem „Möstel Feine Kost“ in Lemsahl hat sich Christoph Möstel seine Frage selbst beantwortet.