hæbel

Zweieinhalb Jahre ist mein letzter ausführlicher Bericht über mein Lieblingsrestaurant hæbel in der Paul-Roosen-Straße her.

haebel, Affenfaustgalerie, Paul-Roosen-Strasse

hæbel

Zweieinhalb Jahre ist mein letzter ausführlicher Bericht über mein Lieblingsrestaurant hæbel in der Paul-Roosen-Straße her.

Es bedarf also dringend einer Aktualisierung. Der gestrige, nicht ganz so alkoholastige Abend eignet sich sehr gut dafür. Persönlicher als in dem kleinen Restaurant in St.Paulis belebter Straße mit 18 Plätzen geht es kaum und wird natürlich mit jedem Besuch immer vertrauter.

— »Fabio Haebel, Lutz und Jonas im zugehörigen La Cave kümmern sich um jegliche Belange an ausufernden und sich immer steigernden Abenden.«

Oft starten wir schon in der benachbarten, minikleinen Weinbar mit ausschließlich naturbelassenen Weinen, bevor wir ins eigentliche Restaurant ziehen. Grün gewischte Wände, Marmortischchen und Bilder aus der Affenfaust Galerie steigern das Wohnzimmergefühl mit großer Nähe zu Küche und Köchen.

Monatlich wechselt das Nordic-French gehaltene Fünf-Gänge Menü, dessen Produkte auf einer kleinen Karte aufgelistet sind und somit vorfreudige Spannung auf Zubereitung und Kombination erwecken.

Zu Beginn begrüßen uns im Januar drei Snacks und Grüße aus der Küche: Eine schön geschmacksintensive Taschenkrebs Bisque mit einer, mit Algenkaviar belegten, Brioche. Es folgt ein umamilastiges, feines Kartoffelgratin, vereint mit Belper Knolle, einem Hartkäse und Trüffel aus Istrien.

— »Kieler Miesmuscheln in einer Sahne-Milch-Reduktion mit gepökelter Wildschweinbacke geben den wohligen Carbonara Charakter wieder.«

Nun im Menü wird die konfierte Jakobsmuschel samtig umschmeichelt von einer Molke Beurre Blanc, der Säuerlichkeit von Sauerklee und leicht bitterer eingelegter Eberesche sowie deren Puder, so vielfältig köstlich im Geschmack, dass alles ausgelöffelt werden muss. Gebackener Sellerie wird begleitet von einem Sellerie-Lauch-Püree, gegrilltem Lauch und einer Apfel-Speck-Vinaigrette, ebenfalls eine begeisternd runde Komposition.

Mit einem Spritzer Porst wird der feine Adlerfisch abgerundet, mit Schwertmuschel und Sauerklee und in einer Fenchel Béchamel Sauce schwimmend. Erfrischend und erdig das dazwischen servierte Schwarzwurzeleis mit Goldrübensirup, Chicorée und Popcorn.

Der Nacken eines Strohschweines stellt den herzhaften Abschuss mit einer geschmorten und gegrillten roten Zwiebel, süßlichem Topinambur Püree und einer Champignon-Trüffel-Jus. Wohlig erfreut eine Apfel-Quitten-Tarte mit Brauner Butter-Sauerrahmeis und zuletzt noch ein saftiges Stück einer Schokoladen Tarte.

Besser aufgehoben fühlen wir uns nirgends, bei hervorragendem Essen, passender Weinbegleitung und inmitten des flirrenden Nachtlebens in St. Pauli. Um so gespannter bin ich auf das gegenüberliegende, bald eröffnende Restaurant von Fabio, genannt XO.


hæbel, Paul-Roosen-Straße 31, 22767 Hamburg, St. Pauli, Deutschland, +4915172423046, eat@haebel.hamburg, haebel.hamburg

Klein und fein
Bistro Carmagnole im Schanzenviertel

Bistro Carmagnole

Viel zu lange war ich nicht mehr in dem kleinen, rummeligen und warmen Bistro Carmagnole in der Schanze, und dabei gibt es einem gleich das Gefühl, man war erst vor kurzem hier.
Philipps im Karolinenviertel, Karoviertel

philipps

Sehr spontan kehren wir recht spät am Abend nach viel zu langer Zeit endlich wieder ins philipps im Karolinenviertel ein und haben Glück, den kleinen Tisch an der Garderobe und mit Blick in die Küche zu erwischen.

Granat

Ganz frisch Ende letzten Jahres wurde während Corona das Restaurant Granat in der lebendigen Ottensener Hauptstraße eröffnet.
Weckgläser im The Lesser Panda Ramen im Karoviertel in Hamburg

The Lesser Panda Ramen

Alles an der gar nicht mehr so neuen Location von The Lesser Panda Ramen im Karolinenviertel lädt zum Wohlfühlen ein.
Klinker, Hoheluft

Klinker

Vertraut und gut aufgehoben fühlen wir uns wie immer gleich im Restaurant Klinker, in einer Ecke umrahmt von tafelgrüner Wand, goldenen Akzenten, beleuchtet von Mondgleichen Lampen und mit Blick auf Bar und erhabene Küche.
Weinflaschen auf dem Tresen im Restaurant kaalia in Hamburg

kaalia

Bisher ging ich davon aus, eine fast komplette Übersicht über alle Restaurants in Hamburg zu haben, doch nun ist eines fast sechs Jahre unbemerkt geblieben.
Restaurant HACO, St. Pauli, Björn Juhnke

Restaurant HACO

Wow! Was für eine unerwartete und dadurch umso erfreulichere Überraschung.
Bistro Carmagnole im Schanzenviertel

Bistro Carmagnole

Viel zu lange war ich nicht mehr in dem kleinen, rummeligen und warmen Bistro Carmagnole in der Schanze, und dabei gibt es einem gleich das Gefühl, man war erst vor kurzem hier.
Blick auf den Tresen im Restaurant Spajz in Hamburg Barmbek

Spajz

Schon seit Eröffnung vor über drei Jahren bin ich sehr gerne Gast im schönen Spajz, ungarisch für Speisekammer, in Barmbek.
About last night

Deutsche See x Reishunger

Eine perfekte Symbiose von Fisch und Reis haben Deutsche See und Reishunger mit ihrem Sushi Premium-Set kreiert.

[fe]Tisch by Stefan Fäth

Hervorragend wurde unser Frühstückstisch von dem ganz neuen, noch nicht mal eröffneten [fe]Tisch by Stefan Fäth gedeckt – Eine Fusion von Stefan Fäth vom Jellyfish und Schmidt & Schmidtchen, von Café und Bistro, in der GALLERIA Einkaufspassage mitten in Hamburgs Innenstadt.

Home to Table

Nicht nur die Gastronomen selbst waren alles andere als untätig während Corona, auch vereinzelte Köche aus purer Leidenschaft haben ihren Weg in die Küche gefunden und somit natürlich zu mir.

Kochboxen per Post

Nachdem ich gefühlt alle Möglichkeiten to go und geliefert in Hamburg genossen habe, habe ich mir kulinarische Möglichkeiten per Post angeguckt. Hier meine bisherige Ausbeute.

Deutsche See x Reishunger

Eine perfekte Symbiose von Fisch und Reis haben Deutsche See und Reishunger mit ihrem Sushi Premium-Set kreiert.

[fe]Tisch by Stefan Fäth

Hervorragend wurde unser Frühstückstisch von dem ganz neuen, noch nicht mal eröffneten [fe]Tisch by Stefan Fäth gedeckt – Eine Fusion von Stefan Fäth vom Jellyfish und Schmidt & Schmidtchen, von Café und Bistro, in der GALLERIA Einkaufspassage mitten in Hamburgs Innenstadt.

Home to Table

Nicht nur die Gastronomen selbst waren alles andere als untätig während Corona, auch vereinzelte Köche aus purer Leidenschaft haben ihren Weg in die Küche gefunden und somit natürlich zu mir.

Kochboxen per Post

Nachdem ich gefühlt alle Möglichkeiten to go und geliefert in Hamburg genossen habe, habe ich mir kulinarische Möglichkeiten per Post angeguckt. Hier meine bisherige Ausbeute.

Ebbe und Food

Natürlich verschonte Corona auch Sylt nicht mit dem Beherbergungsverbot im Lockdown und der zwangsweisen Schließung von Restaurants. Letztere haben sich einen Weg überlegt, ihre Gäste trotzdem noch zu verköstigen. Hier eine Übersicht, von Norden nach Süden gegessen.