Skip to main content

Kevin Gideon

Ich liebe es neue Städte und ihre Restaurants zu entdecken und so habe ich es das erste Mal nach Oldenburg zu Kevin Gideon geschafft.

4. Oktober 2023

Kevin Gideon

Ich liebe es neue Städte und ihre Restaurants zu entdecken und so habe ich es das erste Mal nach Oldenburg zu Kevin Gideon geschafft. Schon vor der Tür werde ich empfangen von dem Chefkoch persönlich, lerne ich auch den Rest des Teams kennen und fühle ich mich den ganzen Abend sehr willkommen.

Am besten Platz direkt an der Küche werde ich fast Teil der Kochkunst, so wie ich am liebsten sitze. Und wenn ich schon in Oldenburg bin, dann auch für die gesamten sieben Gänge. Als Visitenkarte der Küche angekündigt, stimmen mich drei Aperos ein. Ein Pani Puri gefüllt mit Rindertatar und Blaubeere, frittierter Schwammpilz mit Soja und Holunder und der Aalburger, der Klassiker des Hauses- geräucherter Aal, Wasabi und Melonengurke auf einem Hauch von einem Ponzubaiser.

Angelehnt an Kevins Kindheit und auch meine erste Erfahrung mit Kartoffel, Ei und Spinat präsentiert sich das Amuse, mit warm und kalt spielend, mit einem 60 Minuten-Ei, roh mariniertem Spinat, einem Kartoffel-Rauch-Espuma und Senf als Eis und Schaum.

Noch sommerlich zeigt sich der erste Gang mit der geflämmten und confierten Forelle, selbigen Kaviar, süß eingelegtem Rettich und verschiedenen Melonen Texturen. Das Ganze angegossen mit einem Dashi aus Kiwi und Kräuteröl.

Das frittierte Salatherz in Tempura kommt mit einer Kimchi-Mayonnaise, Wasabi-Erdnuss Crumble und einem Wasabi-Zitronen-Sorbet, das dem dahin schmelzenden Dressing feine Zitrusaromen schenkt.

Einer Bouillabaisse ähnlich finden sich gebratene Jakobsmuschel, japanische Ebi Garnele, Pulpo, Miesmuscheln und Alge in einem intensiven Safransud.

—»Währenddessen darf ich fast meditativ jeden Handgriff in der offenen Küche beobachten.«

Zart zeigt sich die sous vide gegarte Brust der Taube und eine confierte Keule und verbindet sich mit einer Vielfalt von Himbeere und Erbse, weiterhin fruchtig mit Mango als Gel und pur. Weich umspielt die Gänsestopfleber das Kalbsfilet, süß, sauer und salzig, mit Sellerie, Stachelbeere, Buchenpilzen, Pfifferlingen und Pilzcrème.

Egal wie glücklich gesättigt ich bin, süß geht immer noch. So verabschiedet mich Schokolade, Brombeere und Sauerklee in einem erdigen Trüffelsud sowie an einen ostfriesischen Butterkuchen angelehnt eine etwas andere Kombination aus Tomate, Pfirsich, Aprikose und Mandel.

„Nach dem Nachtisch ist vor dem Nachtisch“, zumindest laut Kevin, so dass mich Crêpe Suzette mit Orange und Yuzu, ein Limetten Macaron, eine Miniatur Apfel Tarte und eine Praline mit Dill-Passionsfrucht Füllung zurück in die Nacht nach Hamburg schicken.

Im Dezember übrigens gibt es das sogenannte Best-Off Menü mit den beliebtesten Gängen des Jahres. Eine schwierige Entscheidung.


Kevin Gideon, Heiligengeistwall 9, 26122 Oldenburg, Deutschland, +4944118005066, restaurant@kevingideon.de, kevingideon.de

Kreuz und quer

Hotel Heimhude

Ich liebe Urlaub in der eigenen Stadt.
tulus lotrek, Berlin, Michelinstern, Max Strohe

tulus lotrek*

Wie in einem sehr gemütlichen Wohnzimmer sitzt es sich im tulus lotrek in Berlin Neukölln.

LüttLiv

Bunte Lichterketten auf dem Hof der Zinnschmelze führen zum Barmbeker Kulturcafé LüttLiv. Ähnlich luftig leicht wie der Name empfangen im Inneren Tulpen an langen Tischen, freie Platzwahl und die Herzlichkeit von Gastgeber Tim.

Louis C. Jacob

Eine Hamburgensie in Nienstedten und laut Thomas Martin „seine Heimat“ seit 26 Jahren.

kaalia

Wie bei guten Freunden fühle ich mich jedes Mal im kleinen kaalia.

Vom mich Suchen und Finden

Relativ spontan, verloren und unruhig bin ich zu meiner ersten 9-tägigen Panchakarma Kur aufgebrochen, in das Ayurveda Parkschlösschen in Traben-Trabach.
Tisch mit Kerze im Restaurant Hobenköök im Oberhafen Hamburg

Hobenköök

Im Areal des Oberhafens herrscht eine besondere Atmosphäre, scheinbar abgeschottet von der Hamburger Innenstadt, mit ruhigem Flair und doch so nah.

Vebruar

Mein erster Dry January liegt hinter mir und ist mir recht leicht gefallen, auch weil ich während Corona in keinerlei Verlockungen wie Abendessen gekommen bin. Den Februar über möchte ich mich nun vegetarisch ernähren, da ich in Restaurants und jetzt To-Go meist die Fleischvariante bestelle und die vegetarischen Optionen ausblende.

ZEIK Mahl hoch 2

Wenn Alexander Wulf und das Team vom TROYKA, Maurizio Oster die Ehre eines Besuchs geben, zieht es mich an dem Abend natürlich wieder ins ZEIK.
About last night

Criss Studio

„It is criss“ bedeutet auf jamaikanisch so viel wie cool, new, pretty und das umfasst das Criss Studio schon ziemlich gut.

In der Walachei

București kulinarisch in 24 Stunden

arc

Ein Sauerteig namens Herbert, Rhabarberblüten von einem Foodscout gesucht, Saiblingshaut mit Schokolade überzogen und insgesamt zehn herausragende Gänge umfasst die drei Jungs von arc.

The Fontenay

Ein großes Urlaubsgefühl hat mir das The Fontenay beschert.

Criss Studio

„It is criss“ bedeutet auf jamaikanisch so viel wie cool, new, pretty und das umfasst das Criss Studio schon ziemlich gut.

In der Walachei

București kulinarisch in 24 Stunden

arc

Ein Sauerteig namens Herbert, Rhabarberblüten von einem Foodscout gesucht, Saiblingshaut mit Schokolade überzogen und insgesamt zehn herausragende Gänge umfasst die drei Jungs von arc.

The Fontenay

Ein großes Urlaubsgefühl hat mir das The Fontenay beschert.

kropkå

„Irgendwann mache ich meinen eigenen Laden auf!“