Skip to main content

Vom mich Suchen und Finden

Relativ spontan, verloren und unruhig bin ich zu meiner ersten 9-tägigen Panchakarma Kur aufgebrochen, in das Ayurveda Parkschlösschen in Traben-Trabach.

13. Januar 2024

Vom mich Suchen und Finden

Relativ spontan, verloren und unruhig bin ich zu meiner ersten 9-tägigen Panchakarma Kur aufgebrochen, in das Ayurveda Parkschlösschen in Traben-Trabach.

Nicht wirklich hatte ich mich vorher mit der Lehre des Ayurveda beschäftigt, dem Einklang von Körper, Geist und Seele oder von den Dosha Konstitutionen gehört, geschweige denn kannte meine eigenen: Vata und Pitta. Doch wie selbst erspürt, zeigen sich beide im Ungleichgewicht, ich also mehr als bereit, mir wieder näher zu kommen.

Und so fängt mein Aufenthalt gleich gut aufgehoben mit einem Termin bei meiner Heilpraktikerin an mit Pulsdiagnose und stetig angepassten Tagesplänen.

Ich trinke am Morgen Ghee, um mögliche Stoffwechselrückstände aus den Körperzellen zu lösen und treffe im dunklen Park andere Mitstreiter, die lächelnd ihre Runden drehen. Werde geölt, geklopft, massiert, gedämpft, geruht, 4-händig und synchron wie ein sehr gutes Stück Fleisch und das täglich. Von einem Stirnguss zu meinem Favoriten, nicht nur des Namens wegen, dem Pizzichilli, dem Königsguss, der mich wieder von vier Händen mit literweise heißem Öl übergießt bis zu dem auch sehr angenehmen Pindasveda, bei dem ich mit mehreren warmen Zitronen-Kokos Beuteln geklopft und abgerieben werde.

All das vorbereitend und begleitend zu den verschiedenen Ausleitungsverfahren, wie dem Trinken von Rizinusöl, das Vieles schmerzhaft loslassen lässt und anschließenden wiederaufbauenden Einläufen.

Vielfältig kombiniert und gewürzt ist das hervorragende vegetarische Essen, das harmonisch alle sechs Geschmäcker des Ayurveda abdeckt, von süß, salzig über bitter, scharf, sauer und herb. Mittags sogar mit drei Gängen, die süß oft eine samtige Avocadocrème mit Kokos-Espuma und Früchten vereinen.

Trotz Terminen bleibt noch Zeit für Yoga, angeleitete Meditation und um aus dem 6. Stock heraus direkt in den Wald zu treten und weiter in die Weinberge. Wind, Sonne, Kälte, das Rascheln der Blätter und die Bewegung fangen mich immer wieder ein, auch wenn ich mich sonst nicht Spaziergängerin nennen würde. Nächstes Mal müsste ich noch mein Handy zu Hause lassen, statt es dann irgendwann zur Rezeption zu bringen.

Ich bin gespannt, wie lange die ersehnte und tatsächlich erreichte Gelassenheit andauert und ich mich an den Fragen festhhalte, „erfüllt es mich mit Freude und gibt es meinem Geist Ruhe“?


Ayurveda Parkschlösschen, Wildbachstr. 201, 56841 Traben-Trabach, Deutschland, +4965417050, rezeption@parkschloesschen.de,  ayurvedaparkschloesschen.de

Kreuz und quer

Louis C. Jacob

Eine Hamburgensie in Nienstedten und laut Thomas Martin „seine Heimat“ seit 26 Jahren.
Blick aus dem Infinity Pool des Hotel Miramonti in Südtirol

Südtirol

Ganz und gar bezaubernd waren unsere zwei Wochen in Italien in den Sommerferien. Allen voran unser Beginn im schönen Südtirol.
Frantzén in Stockholm, bestes Restaurant der Welt

Frantzén***

„Eine einzigartige Küche — eine Reise wert“, lautet die Definition des Michelin Guides für ein Drei-Sterne-Restaurant und nach unserem Erlebnis im Frantzén kann ich das nur unterstreichen. 

Lissabon

Ich liebe es, Städte selbstständig zu Fuß zu erkunden oder auch mit dem Tuc Tuc über die sieben Hügel von Lissabon zu rasen für zufällige kulinarische Entdeckungen und Läden.
Vermeer

Amsterdam

Ein Wochenende zu viert in Amsterdam, und es fällt mir gar nicht leicht, die richtigen Restaurants auszuwählen.

Chef’s Table Rote Wand

Ein Besuch im Chef’s Table in der Roten Wand in Zug am Arlberg ist immer einzigartig und jetzt noch spannender, denn seit Oktober kocht Julian Stieger als neuer Chefkoch mit seinem Team.

meraki

meraki – to do something with soul, creativity and love

Woodcuisine

Von Wildkräutern im Frühling, Angeln oder „Laß uns in die Pilze gehen“, dient die Natur als Speisekarte.
Frantzén in Stockholm, bestes Restaurant der Welt

Frantzén***

„Eine einzigartige Küche — eine Reise wert“, lautet die Definition des Michelin Guides für ein Drei-Sterne-Restaurant und nach unserem Erlebnis im Frantzén kann ich das nur unterstreichen. 
About last night

Louis C. Jacob

Eine Hamburgensie in Nienstedten und laut Thomas Martin „seine Heimat“ seit 26 Jahren.

Jellyfish

An kleinen Holztischchen, mit zurückhaltender Kunst hat sich das Jellyfish von Stefan Fäth seit meinem letzten Besuch gewandelt.

Bistro Bar 5

Eine Bar nach einem in einem Hintergarten in der Schanze gehaltenen Walross benannt, das Restaurant hinter dem roten Vorhang und mein momentanes Highlight.

meraki

meraki – to do something with soul, creativity and love

Louis C. Jacob

Eine Hamburgensie in Nienstedten und laut Thomas Martin „seine Heimat“ seit 26 Jahren.

Jellyfish

An kleinen Holztischchen, mit zurückhaltender Kunst hat sich das Jellyfish von Stefan Fäth seit meinem letzten Besuch gewandelt.

Bistro Bar 5

Eine Bar nach einem in einem Hintergarten in der Schanze gehaltenen Walross benannt, das Restaurant hinter dem roten Vorhang und mein momentanes Highlight.

meraki

meraki – to do something with soul, creativity and love

Vom mich Suchen und Finden

Relativ spontan, verloren und unruhig bin ich zu meiner ersten 9-tägigen Panchakarma Kur aufgebrochen, in das Ayurveda Parkschlösschen in Traben-Trabach.