Skip to main content

Salt & Silver x2

In zehn Jahren kulinarisch um die Welt ist das Credo der beiden Salt & Silver Jungs
Cozy und Jo.

Salt and Silver, St. Pauli
3. Januar 2020

Salt & Silver x2

In zehn Jahren kulinarisch um die Welt ist das Credo der beiden Salt & Silver Jungs Cozy und Jo.

Wie vor zwei Jahren versprochen, hat sich das sogenannte Weltreise-Restaurant Salt & Silver nun zum ersten Mal gewandelt. Von lateinamerikanischer geht es bei beeindruckendem Elbblick weiter in die Levante Küche, in das “Land der aufgehenden Sonne”, nach Syrien, den Libanon, Israel, Jordanien und Palästina.

Zur Einstimmung bekommen wir einen kleinen schwarzen Tee und teilen uns, wie es sich gehört, die Mezze aus Hummus, Labneh, Pimientos de Padron, Oliven, eingelegten Gemüse und Bulgur.

— »Ebenso orientalisch bestellen wir alle weiteren Gerichte in die Mitte, wie uns reizend erläutert von Jo, dem einen Teil von Salt & Silver, nahegelegt wird.«

Datteln mit Suçuk, Tomate, Pistazie und Pancetta; gegrillter Spargel mit Ricotta, Ei, Tahini, Kräutern und Sumach, Aubergine auf einem frittierten Pitabrot mit karamellisierten Oliven, Traubenmelasse und Schafskäse und sehr zu empfehlen das Shawarma genannte Gericht: Gezupftes Maresin Hähnchen mit Harissapaste, Walnuss, Olivenkaramell in einer Weizentortilla oder Ceviche vom Adlerfisch mit Ayran, Blutorange, Granatapfel, Sumach-Chip und getrockneter Limette.

Direkt rechts daneben gibt es weiterhin das Köstlichste aus Lateinamerika. Ein Hauch von Sehnsucht liegt hier immer in der Luft, so gut lässt es sich weit entfernt von der Kühle Hamburgs vorstellen und meine einzige Reise nach Südamerika, nämlich nach Brasilien, ist schon ewig her und rückt hier wieder näher.

In lässiger, gemütlicher Atmosphäre sind wir begeistert von den zwei Vorspeisen: Einer saftigen Quesadilla mit Scamorza Käse, Epazote, Feige und der Süße einer pikant fruchtigen Salsa Matcha zum Dippen. Ebenso besonders köstlich das Ceviche vom Adlerfisch mit der Frische von Mandarinen, Gurke, Avocado, roten Zwiebeln, gepufften Mais, Koriander und Leche de Tigre natürlich.

— »Von Cozy sehr empfohlen und das zu Recht, wird uns zusätzlich noch die Tamal mit Kräutersaitlingen, Buchweizen und Shitake Pilzen.«

Als Hauptgang teilen wir uns die mexikanischen Tacos zum selbst Belegen. Gezupfte Rinderzunge und Rinderbacke vereinen sich mit durchgehend herrlicher Schärfe durch Salsa Verde, Salsa Roja, Mole mit heller Schokolade, eingelegtem Kohl und Pico de Gallo.

Ein ganz wunderbarer Abend, an dem man sich leicht in Lateinamerika wähnen kann und zu dem es uns innerhalb eines Monats nun schon zum dritten Mal hinzieht.


Salt & Silver, Hafenstr. 140, 20359 Hamburg, St. Pauli, Deutschland, mail@saltandsilver.netwww.­saltandsilver.net

Kreuz und quer
Stockholm Restaurants

Stockholmmm­mmh

Einmal Blut geleckt im Maaemo in Oslo, kann ich es gar nicht erwarten weitere Drei-Sterne-Restaurants zu erleben. So zieht es uns im Januar in die Eiseskälte nach Stockholm.

Einkehrschwung am Arlberg

Seit über 30 Jahren fahre ich Ski am Arlberg. Am Anfang noch weinend im Skikindergarten und Skischule, bald tröstend mit immer der gleichen Familie, Weihnachtsbaum im Hotelzimmer und langen Nächten. Um so schöner, dass der Arlberg und ich auch kulinarisch harmonieren.

Legler’s

Still und leise hat Max Legler sein Legler’s in Ottensen eröffnet.

ZEIK*

Stampf, Staub, Püree, Ragout, Schaum, Jus, Eis, Chip, Mus, Gelee, Lack, Crème und Gel sind nur einige der raffinierten Verarbeitung der Produkte im Einklang mit Natur und Rhythmus von Maurizio Oster und Team im ZEIK.
Tim Raue in Berlin, Michelinsterne

Tim Raue**

Selten bin ich von einem Restaurantbesuch so beglückt und begeistert, wie von Tim Raue in Berlin. So sehr, dass wir uns gleich fragen, wann wir zurückkehren können.

Maquis

Lichterketten und bodentiefe Fenster umrahmen das kleine Maquis, dessen Name für die Dichte des Waldes, das Grün der Wände und das eigenhändige Sammeln von Pilzen und Maronen steht.

Alter Meierhof

Ich erinnere mich nicht, mich jemals so gut aufgehoben gefühlt zu haben wie an den zwei Tagen im Vitalhotel Alter Meierhof, und meine mitreisende Freundin wird mir wohl recht geben.

Louis C. Jacob

Eine Hamburgensie in Nienstedten und laut Thomas Martin „seine Heimat“ seit 26 Jahren.

Klinkerbar

Auch in der kleinen Klinkerbar im Eppendorfer Weg fühlen wir uns ganz genauso gut behütet wie im Klinker selbst. Weinflaschen und Blumen schimmern im Kerzenlicht auf rustikalen Holztischen vor der einladend bläulichen Wand, gegenüber Leichtigkeit mit Gold angehauchten Vögeln und Tischchen direkt im Fenster. 
About last night

Louis C. Jacob

Eine Hamburgensie in Nienstedten und laut Thomas Martin „seine Heimat“ seit 26 Jahren.

Jellyfish

An kleinen Holztischchen, mit zurückhaltender Kunst hat sich das Jellyfish von Stefan Fäth seit meinem letzten Besuch gewandelt.

Bistro Bar 5

Eine Bar nach einem in einem Hintergarten in der Schanze gehaltenen Walross benannt, das Restaurant hinter dem roten Vorhang und mein momentanes Highlight.

meraki

meraki – to do something with soul, creativity and love

Louis C. Jacob

Eine Hamburgensie in Nienstedten und laut Thomas Martin „seine Heimat“ seit 26 Jahren.

Jellyfish

An kleinen Holztischchen, mit zurückhaltender Kunst hat sich das Jellyfish von Stefan Fäth seit meinem letzten Besuch gewandelt.

Bistro Bar 5

Eine Bar nach einem in einem Hintergarten in der Schanze gehaltenen Walross benannt, das Restaurant hinter dem roten Vorhang und mein momentanes Highlight.

meraki

meraki – to do something with soul, creativity and love

Vom mich Suchen und Finden

Relativ spontan, verloren und unruhig bin ich zu meiner ersten 9-tägigen Panchakarma Kur aufgebrochen, in das Ayurveda Parkschlösschen in Traben-Trabach.